Wichtiger Hinweis: Auf unserer Internetseite berichten wir ausführlich (also auch mit Bildmaterial) über unser Einsatzgeschehen. Bilder werden erst gemacht, wenn das Einsatzgeschehen dies zulässt ! Es werden keine Bilder von Verletzten oder Toten gemacht oder hier veröffentlicht! Sollten Sie Einwände gegen die hier veröffentlichen Fotos oder Berichte haben, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an unseren Webmaster.
Das verwenden von Fotos ohne schriftliche Zustimmung ist untersagt.

Weildorfer Kinder haben mit Sicherheit die Nase vorn
Kindersicherheitsolympiade „Safety Tour“ in Bischofswiesen - 400 Kinder messen sich in Sachen Sicherheit

Am vergangenen Dienstag, den 5. Mai fand in der Bischofswiesener Sportanlage der Vorbewerb der „Safety Tour“ - einer Kindersicherheitsolympiade des Salzburger Zivilschutzverbandes (SZSV) statt. Dabei siegten die Kinder aus Weildorf mit deutlichem Vorsprung.

Knapp 400 Kinder der vierten Klassen aus den bayerischen Gemeinden Ainring, Marktschellenberg, Bayerisch Gmain, Neukirchen, Ramsau, Schönau, Bad Reichenhall, Teisendorf, Weildorf, Anger und Bischofswiesen sowie Schüler aus Grödig, Dürrnberg, Tenneck und Bergheim aus dem Salzburger Land nahmen an dem Wettbewerb zusammen teil. Mit hervorragenden 344 Punkten siegten dabei die Kinder aus Weildorf und können damit beim Landesfinale, welcher am 9. Juni 2015 in Oberndorf bei Salzburg stattfindet, um den Landessiegertitel antreten. Das Bundesfinale wird dann in Wien am 16. Juni 2015 stattfinden.

Pünktlich zur Eröffnung um 9 Uhr hatten sich nicht nur die Kinder und ihre Lehrer vor der Tribüne eingefunden. Ehrenamtliche des Bayerischen Roten Kreuzes, der Feuerwehr Bischofswiesen, des Technischen Hilfswerks, Verkehrswacht sowie Beamte der Polizeiinspektion Berchtesgaden waren mit ihren Einsatzfahrzeugen vor Ort und hatten Infostände aufgebaut. Bürgermeister Thomas Weber aus Bischofswiesen und der Präsident des SZSV HR Manfred Rothschädl eröffneten die Veranstaltung, zwei Teilnehmer entzündeten das Olympische Feuer. Unter den Ehrengästen waren auch BRK-Kreisgeschäftsführer Tobias Kurz und Kreiswasserwacht-Vorsitzender Rudolf Schierghofer, um die Kinder vor Ort anfeuern.

Zwischen den spannenden Wettkämpfen hatten die Kinder Gelegenheit, sich an den Ständen von der BRK Bereitschaft, Polizei, Feuerwehr, Bergwacht Berchtesgaden und Wasserwacht Berchtesgaden zu informieren, technisches Gerät zu bewundern oder Fahrsimulatoren auszuprobieren. Eindrucksvoll auch die moderierten Einsatzsimulationen der Rettungskräfte, zu denen sich alle beteiligten Mannschaften im weiten Rund zusammenfanden. Dabei erfuhren die Kinder auch, wie wichtig präzise Angaben beim Notruf sind.

Was bei einem Fettbrand passiert, wenn er mit Wasser gelöscht wird, führte die Feuerwehr Bischofswiesen vor. Die meterhohe Stichflamme wird den Kindern gewiss nachhaltig in Erinnerung bleiben. Spannend auch die aufwendige Vorgehensweise bei Bergrettungseinsätzen, demonstriert von der Bergwacht Berchtesgaden. Das ungelöste Problem des toten Winkels bei Schwerfahrzeugen und Bussen wurde den Kindern vom Technischen Hilfswerk und der Verkehrswacht anschaulich erklärt und vorgeführt.